zurück
Newsarchiv

27. 04. 2009
 
TECHNOlino – am Anfang war da eine Idee...

Leutkirch - Gemeinsam mit myonic startet der Leutkircher Johanneskindergarten das vom Arbeitgeberverband "Südwestmetall" initiierte Projekt TECHNOlino. Dabei wird Vorschulkindern der spielerische Umgang mit Naturwissenschaft und Technik vermittelt und das Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Phänomenen geweckt.
Experimentieren ist schon für die Kleinsten ein Riesenspaß - das bestätigen bereits 150 erfolgreich durchgeführte TECHNOlino-Projekte in baden-württembergischen Einrichtungen.
Gemeinsam mit der Lehrwerkstatt bei myonic und dem gemeinnützigen Bildungsträger BBQ werden die Kinder mit vermeintlich „trockenen" Inhalten vertraut gemacht und dürfen unter Anleitung kleine Aktionen selbst durchführen. Die Experimente erstrecken sich auf die Themengebiete Licht, Wasser, Luft, Magnetismus und Mathematik. Dazu wird im Kindergarten eine Forscherecke aufgebaut. Den Praxisbezug erhalten die 4- bis 6-Jährigen im Betrieb. Zusammen mit den Azubis und den Erzieherinnen kreieren die Kleinsten ein kindgerechtes „Spielzeug" und dürfen sogar selber mitwerkeln.
Erwähnenswert ist, dass das ganze Unterfangen zudem mit Sprach-, Kreativitäts- und Bewegungserziehung sowie ethischer und musikalischer Erziehung verknüpft wird. Mit der Ausbildungs- und Qualifizierungsinitiative „START 2000 Plus" unterstützen die Mitgliedsunternehmen von Südwestmetall die Entwicklung von kindgerechten Lernstätten. Durch TECHNOlino wird die Verzahnung zwischen Kindergärten, Trägern, Schulen und Kommunen sowie Unternehmen und Verbänden gefördert.
Bei einem ersten Info-Nachmittag im März haben sich Vertreterinnen fast aller Stadt-Kindergärten Leutkirchs über das Projekt informiert. Vier Einrichtungen haben konkret ihr Interesse bekundet. Letztendlich entschied das Los - wir freuen uns zusammen mit den Kindern und Erzieherinnen des Evangelischen Johanneskindergarten auf eine aufregende Zeit!

Das Projektteam von myonic/BBQ bei der Übergabe der "Forschecke" an den Evangelischen Johannes-Kindergarten (Foto: Schwäbische Zeitung)