Anwendungen

Medizin

myonic-Lagerlösungen für herausfordernde medizintechnische Anwendungen

Bei der Durchführung medizinischer Eingriffe muss sich der Arzt jederzeit auf eine präzise und sichere Funktion seiner Instrumente und Geräte verlassen können.

myonic Lager und Baugruppen stehen für höchste Genauigkeit und Sicherheit, sei es in Dentalhandstücken mit Drehzahlen bis 500.000 Umdrehungen pro Minute, in Röntgenröhren mit Temperaturen bis zu 550°C oder in Instrumenten für die Neurochirurgie, bei der 1/1000 mm über das Gelingen einer Operation entscheiden können!

Dentaltechnik

Die Ursprünge unseres Unternehmens gehen auf die Produktion von Kugellagern für Zahnarzthandstücke zurück.
Heute sind wir der führende Hersteller in diesem Marktsegment und erzielen einen großen Anteil unseres Umsatzes mit anspruchsvollen Lösungen für die Dentalindustrie weltweit.

Unsere Produkte finden ihre Anwendung in luftbetriebenen Turbinen, aber auch in elektrisch angetriebenen Winkelhandstücken und Dentalmotoren.
Besondere Herausforderungen ergeben sich aus Drehzahlen von bis zu 500.000 U/min und den höchsten Hygieneanforderungen mit Tausenden von Sterilisationsprozessen.
Unser einzigartiges Anwendungs- und Entwicklungs-Knowhow gewährleisten maximale Haltbarkeit und geringste Geräuschemission.

Full Speed

Vergessen Sie doch einfach die Formel 1 – 19.000 Umdrehungen bei Full Speed! Lächerlich!

Bei Ihrem Zahnarzt geht es deutlich schneller zu! – viel schneller!
Der Bohrer in seinem Turbinenhandstück dreht mit bis zu 500.000 Umdrehungen in der Minute!

Für die Unannehmlichkeiten einer Zahnbehandlung können wir nichts, allerdings arbeitet myonic schon seit Jahrzehnten mit allen namhaften Herstellern von Dentalhandstücken daran, wenigstens die Geräuschbelastung immer weiter zu reduzieren.

Entscheidend ist hier das optimale Zusammenspiel der Kugellager mit dem Kundeninstrument.
Auf unseren Prüfständen weisen wir nicht nur ein geringes Geräuschniveau nach, sondern auch die Lebensdauer der Kugellager im härtesten Betrieb und den Einfluss der vielen Sterilisationszyklen, die das Handstück bei Ihrem Zahnarzt hoffentlich überstehen muss!

Auch wenn der Dentalbereich bei myonic einen großen Geschäftsanteil ausmacht, wünschen wir Ihnen, dass Sie möglichst selten die Qualität unserer Produkte am eigenen Leibe erfahren müssen!

Anwendungen

Das richtige Werkzeug für die jeweilige Aufgabe
So wie Zahnärzte für verschiedene Operationen unterschiedliche Werkzeuge benötigen, so benötigen auch diese Werkzeuge unterschiedliche Komponenten, um den verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden. Luftturbinen drehen sich mit bis zu 500.000 Umdrehungen pro Minute, chirurgische Werkzeuge müssen großen Kräften standhalten, und alle Werkzeuge müssen bei hohen Temperaturen sterilisiert oder autoklaviert werden. Diese Anforderungen erfordern spezielle Lagerkonstruktionen für jede Anwendung, und wir haben die Erfahrung und das Fachwissen, um dies zu gewährleisten.

Produkte Dentaltechnik

Dentallager

Bei Dentallagern unterscheiden wir 3 Produktkategorien.

…mehr Informationen

Spannzangen

Die Spannzange hat die Funktion das Werkzeug, den Bohrer bzw. Fräser, im Betrieb sicher zu halten und präzise zu führen.

…mehr Information

Turbineneinheiten

Mit der Einführung der myonic-Spannzange gibt es die einzigartige Möglichkeit, die über Jahrzehnte etablierten high speed Lager…

…mehr Informationen

Zubehör

Die extremen Bedingungen, die myonic-Lager im Betrieb erfahren, erfordern ein möglichst ideales Umfeld.

…mehr Informationen

Medizintechnik

Die Medizintechnik-Industrie ist Spitzenreiter bei der Anmeldung von Patenten. Auch bei myonic hat die Medizintechnik einen sehr hohen Stellenwert.
Wir liefern Kugellager- und Baugruppenlösungen in die unterschiedlichsten Systeme/Anwendungen.
Sei es für die mikrometergenaue Positionierung eines Laserstrahles bei einer Augenoperation oder für die Reibungslose Funktion einer Handprothese, die Einsatzgebiete von Kugellagern in der Medizintechnik sind nahezu endlos.

Eines haben jedoch alle dieser Anwendungen gemein, es wird kompromisslos eine tadellose Funktion erwartet, weil diese in direkter Verbindung mit dem Patientenwohl steht.

Mit unserer mehr als 50 jährigen Erfahrung bieten wir unseren Partner/Kunden ein Maximum an Sicherheit.

Operationsroboter

Operationsroboter erobern immer mehr Fachbereiche der Medizin.

Grundsätzlich haben sie das Potential die Operations-Effektivität zu steigern und gleichzeitig das Risiko postoperativer Komplikationen sowie von Kunstfehlern zu minimieren.
So steht der weltweit anerkannte Spezialist aus San Francisco virtuell am Operationstisch in Hamburg und kann nicht nur mit seinem Rat helfen, sondern ganz konkret mit Tat, indem er die Operation selber mit Hilfe des Operationsroboters durchführt.
Um die notwendige Beweglichkeit des Operationsroboters zu gewährleisten, kommen an den verschiedensten Stellen Kugellager zum Einsatz.
myonic bietet hier Lösungen vom einfachen Rillenkugellager, über Kugellager mit speziellen geometrischen Konturen bis hin zu komplexen Baugruppen.

Prothesen

Einige Firmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit körperlichen Einschränkungen, besonders im Bereich der Extremitäten wieder zu einem selbstbestimmten Leben zu verhelfen.

Die Herausforderung für die Hersteller von Produkten für die Orthopädietechnik und Prothetik besteht darin, ein hochkomplexes menschliches Körperteil in seiner Funktion bestmöglich zu ersetzen.
Die Biomechanik des menschlichen Körpers wurde über Jahrtausende von der Evolution optimiert, es ist daher extrem herausfordernd einen adäquaten Ersatz zu entwickeln.

Gelenke werden dabei zumeist mit Kugellagern unterschiedlichster Bauform nachgebildet. Dabei ist eine typische Herausforderung, sehr hohe Kräfte auf sehr kleinem Bauraum zu übertragen. Standardlager können dies oft nicht leisten und kommen hier schnell an ihre Grenzen.
myonic bietet für diese Anwendungen exakt die richtige Lösungen.

Powertools

Der Name ist hier Programm. Powertools werden unter anderem in der Orthopädie, Traumatologie und der großen Knochenchirurgie eingesetzt.

Die Anforderungen an die Geräte sind enorm. Neben den meist sehr hohen mechanischen Belastungen, müssen alle Komponenten eine Vielzahl an Reinigungs- und Sterilisationszyklen aushalten.
Durch eine optimierte Konstruktion und die Verwendung von ausgewählten, geeigneten Materialien kann sowohl Funktionssicherheit, als auch Lebensdauer dieser Instrumente maßgeblich verbessert werden.
Hier hilft uns die jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Miniaturkugellagern und Baugruppen für die Dental- und Medizinindustrie.

Röntgentechnik

Gestochen scharfe Bilder durch myonic-Röntgenröhrenlager

Röntgenstrahlen helfen nicht nur einen möglichen Knochenbruch oder eine eitrige Zahnwurzel zu identifizieren. So lassen sich mit einem Scan im Computertomographen auch kleinste Blutgerinnsel oder Tumore im Gehirn erkennen.

Die höchste Qualität der myonic- Lager gewährleistet einen exakten und schwingungsarmen Lauf und damit ein gestochen scharfes Röntgenbild. Aber nicht nur zur Diagnose werden X-Ray-Strahlen eingesetzt, auch in der Tumorbekämpfung kommen sie erfolgreich zur Anwendung.

A N W E N D U N G S B E I S P I E L

Punktgenau bestrahlt

CyberKnife® System – Präzise und innovative Bestrahlungsbehandlung

Das CyberKnife® System ist das erste und einzige robotergesteuerte Ganzkörper-Radiochirurgie-System, welches nicht-operable Behandlungsoptionen bei einer Vielzahl von Tumoren wie Prostata, Lunge, Wirbelsäule, Leber, Pankreas und sonstigen extrakraniellen Tumoren bietet.

CyberKnife

Im Kopf des Cyberknife-Systems befindet sich das InCise™ Multileaf Kollimator System, welches dazu dient, dass die erforderliche Bestrahlung an die Form des Tumors angepasst wird, wodurch die Strahlenbelastung des umliegenden gesunden Gewebes minimiert wird.

Das InCise™ Multileaf Kollimator System unseres Kunden Accuray (USA) besteht aus einer Vielzahl von Bleiplatten (Leaves), die während der Behandlung ständig in Echtzeit neu positioniert werden können.

Der Bestrahlungsbereich kann dadurch immer wieder neu angepasst werden, womit der Roboter die oft unregelmäßig geformten Tumore aus verschiedenen Bestrahlungswinkeln behandeln kann. Zudem ist es den Ärzten möglich Tumore, die sich mit dem Patient bewegen, effizient und präzise zu bestrahlen.

Welche Röntgengeräte mit Drehanoden gibt es – ein kleiner Überblick

Leistung auf den Punkt gebracht

myonic Lagereinheiten für Röntgenröhren werden in OEM- und Ersatzröntgenröhren von den führenden Herstellen weltweit eingesetzt, um die optimale Erzeugung von scharfen, detaillierten Bilder zu gewährleisten.

In der Diagnostik, z.B. beim Röntgen eines Knochenbruchs, wird mit hoher Leistung und mit sehr kurzer Bestrahlungszeit, gearbeitet um qualitätsmindernde Bewegungen des Patienten zu vermeiden. Die eingesetzte Drehanodentechnik führt zu einer besseren Verteilung der Abwärme, womit sich Röntgenröhren hoher Leistung und Lebensdauer bauen lassen.

Zweites wichtiges Merkmal für eine gute Röhre ist die minimale Größe, bzw. die Schärfe des sogenannten Brennflecks. Die von myonic entwickelte Wälzlagerung muss daher trotz Temperaturen von bis zu 500°C einen hochgenauen, verlustarmen und schwingungsfreien Lauf in jeder Positionsrichtung gewährleisten.

Psst, nur keinen Stress

Die Mammographie dient der Früherkennung von Brustkrebs bei Frauen ohne Anzeichen oder Symptome einer Brusterkrankung oder der Diagnose von Brusterkrankungen bei Frauen mit Symptomen wie Knoten oder Schmerzen.

In diesem hoch sensiblen Anwendungsbereich werden besondere Anforderungen an einen leisen und vibrationsarmen Lauf der Röntgenröhre gestellt, um eine gleichmäßige Strahlungsemission für einen optimalen Kontrast bei geringer Strahlungsdosis zu gewährleisten und gleichzeitig die Patientin nicht durch unnötige Geräusche zusätzlich in Stress zu versetzen.

In den Röhren der führenden Hersteller weltweit ermöglichten die myonic Lagereinheiten die Erstellung von vielen hunderttausend Mammogrammen und tragen damit erfolgreich zum Kampf gegen den Brustkrebs bei.

Mit High-Speed im Kreis herum

Die Computertomographie (CT) ist eine besondere Form des Röntgens. CT-Scans liefern dabei viel detailliertere Bilder als herkömmliche Röntgenaufnahmen. Mit CT-Bildern können Ärzte unter der Verwendung spezieller Hardware und Software sehr präzise 3-D-Ansichten und beliebige Schnittebenen von vielen Körperteilen erstellen. Computertomographien dienen zum Beispiel der Abklärung von Hirninfarkten oder Blutungen, Lokalisationen von Lungentumoren, Tumoren oder Entzündungen des Bauchraums, und sie werden auch bei Knochenbrüchen oder bei Gefäßproblemen eingesetzt.

Um die erforderliche Anzahl von Bildern zu erzeugen, rotiert die Röntgenröhreneinheit mit einer Umlauffrequenz von bis zu 4 mal pro Sekunde um den Patienten. Die Bauteile erfahren dabei eine Beschleunigung von bis zu 50 mal der Erdbeschleunigung.
Die von myonic kundenspezifisch für diesen Einsatz konstruierten Kugellagereinheiten können diese Kräfte sicher aufnehmen, ohne dabei ihren hochgenauen Lauf oder ihr geringes Laufgeräusche zu verlieren.

Entstehung der Röntgenstrahlung und Aufbau einer Röntgenröhre mit Drehanode

Die Skizze zeigt den Aufbau einer Röntgenröhre mit Drehanode. Über eine erhitzte Glühwendel Kathode (minus) werden freie Elektronen erzeugt, die durch die angelegte Hochspannung im Bereich von 1 kV bis 10kV in einem Vakuum zur Anode (plus) hin beschleunigt werden.

Beim Aufprall der Elektronen auf die Anodenoberfläche kommt es zu zwei Prozessen, die dafür sorgen, dass die kinetische Energie der Elektronen in Strahlungsenergie umgewandelt wird:

Ein (negativ geladenes) Elektron fliegt zwischen den Atomen der Anode hindurch und wird im Feld der (positiv geladenen) Atomkerne abgelenkt, wodurch sich die kinetische Energie des Elektrons verringert – es wird abgebremst (1) – und die Differenz der kinetischen Energie wird in Strahlungsenergie umgewandelt. Es entsteht die sogenannte Bremsstrahlung.

Trifft dagegen das Elektron auf ein Elektron in der Hülle eines Atoms der Anode, dann wird dieses Hüllenelektron aus der Schale geschlagen (Stoßionisation) (2) und es wird ein Platz frei, der wiederum durch ein Elektron aus einer weiter außen liegenden Schale (des selben Atoms) aufgefüllt wird.(3) Dabei wird Energie frei, da dieses Elektron aus einer höherenergetischen Schale auf ein niedrigeres Niveau fällt. Die Strahlung, die genau diese frei werdende Energie besitzt, wird als charakteristische Strahlung bezeichnet.

Besitzt das beschleunigte Elektron nach dem Zusammenstoß noch kinetische Energie, fliegt es weiter, bis diese komplett abgebaut ist.
Bei einem Heizstrom von 1 mA treffen pro Sekunde etwa 1016 Elektronen auf die Anodenoberfläche. Damit kann von einer kontinuierlichen Entstehung der Strahlung ausgegangen werden.

Die Strahlenausbeute einer Röntgenröhre ist mit ca. 1% jedoch sehr gering. Die übrige Energie wird in Wärme umgewandelt. Um Überhitzung und Verschleißerscheinungen der Anode zu verringern, dreht sich dieser im Vakuum. Von Außen wird der Vakuumbehälter durch ein Kühlmittel (meist Öl) gekühlt.

Rötgenröhrenlager - Strahlung
Rötgenröhrenlager - Strahlung2
Rötgenröhrenlager - Strahlung

Produkte Röntgentechnik

Diagnostic/Mammographie

Röntgenröhrenlager

myonic Lagereinheiten für Röntgenröhren werden von den führenden Herstellen weltweit in OEM- und Ersatzröntgenröhren…mehr Information

Mid-CT / Vascular

Röntgenröhrenlager

myonic Lagereinheiten für Röntgenröhren werden von den führenden Herstellen weltweit in OEM- und Ersatzröntgenröhren…mehr Information

High-End CT

Die Computertomographie (kurz: CT)ist eine spezielle 3D-Röntgenuntersuchung, mit der Schnittbilder…mehr Information

Das könnte sie auch interessieren!

Industrie →

Werkzeugmaschinen →

Luft- & Raumfahrt →

Referenzen →